Nürnberger Bauernhaus freunde

Setzen Sie sich mit uns für historische Bauernhäuser in Nürnberg ein. Lernen Sie ländliche Baukultur in Nürnberg kennen. Und retten Sie mit uns das Schwedenhaus in Großreuth hinter der Veste.

Was wir tun

Wir sanieren eines der ältesten Bauernhäuser Nürnbergs, das 1557 erbaute Schwedenhaus Großreuther Straße 98, und wollen es als Museum der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Daneben setzen wir uns für den Erhalt gefährdeter Bauernhäuser in Nürnberg ein, und für die Erforschung der ländlichen Baukultur in Nürnberg.

Zu diesem Zweck veranstalten wir Führungen durch historische Dorfkerne und Gebäude, laden zu Vorträgen ein, und machen Öffentlichkeitsarbeit.



Aktuelle Veranstaltungen

Über unsere laufenden Veranstaltungen informiert Sie
auch aktuell unsere Facebook-Seite.

Besuchen Sie unsere Facebook-Seite

2022

Führungen und Vorträge

Hinweis zu unseren Veranstaltungsorten:

  • Alle Vorträge sind kostenlos und beginnen jeweils um 19.00 Uhr. Sie finden statt im Kulturladen Schloss Almoshof, Almoshofer Hauptstraße 49-53, 90427 Nürnberg. Der Kulturladen ist mit der Buslinie 33 (Almoshof Schule) von der U-Bahn-Station Flughafen sowie von der Haltestelle Am Wegfeld gut zu erreichen.
  • Für die Führungen beachten Sie bitte die jeweiligen Hinweise.


***

Samstag, 30. April 2022
Führung

Die Schönen vom Lande - Historische Fassaden und Hausgeschichten in Großgründlach

Großgründlach ist zweifellos eines der schönsten Dörfer im Norden von Nürnberg, geprägt von Fachwerk- und Sandsteinhäusern. Die Führung nimmt zum einen die Fassaden dieser alten Häuser in den Blick: Was lässt sich daran ablesen? Woher kamen das Bauholz und die Steinquader? Zum anderen wollen wir aber auch hinter die Fassaden schauen und Geschichten erzählen, z.B. zum ehemaligen Wirtshaus "Goldener Schwan" und zum Badhaus, in dem die Großgründlacher einst zum Schwitz- und Wannenbad ein- und ausgingen.

Führungen: 10 Uhr, 11 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr Treffpunkt: St. Laurentius-Kirche Großgründlach VGN: Buslinie 31, Haltestelle Großgründl. Hauptstr.

***

Montag, 16.Mai 2022
Vortrag

Ofengabel und Dreifuß - Heizen und Kochen imalten Bauernhaus

Ofen und Stube gehörten über Jahrhunderte hinweg eng zusammen und wurden auf dem Land häufig erst in den 1960er Jahren durch die Zentralheizung abgelöst. Der Stubenofen war mehr als nur ein Wärmespender für Mensch und (Klein)tier, er diente sowohl zum Kochen als auch für Schwitzbäder. Prof. Dr. Konrad Bedal, Gründungsdirektor des Fränkischen Freilandmuseums Bad Windsheim, präsentiert in seinem Vortrag eine kleine Kulturgeschichte des Herdes und des Ofens - gewissermaßen vom "Hinterlader" zum "Vorderlader" und vom Mittelalter bis in die Wirtschaftswunderzeit nach dem Zweiten Weltkrieg.

***

Montag, 20. Juni 2022
Vortrag

Bettgeschichte(n) - Schlafwandeln durch die Jahrhunderte

Schlafen ist ein Grundbedürfnis und zu allen Zeiten ein zentrales Thema der Wohnkultur gewesen - das jedoch stets eher im Hintergrund stattgefunden hat. Der Vortrag von Dr. Markus Rodenberg, stellvertretender Leiter des Fränkischen Freilandmuseums Bad Windsheim, geht der historischen Schlafkultur im ländlichen Raum vom Spätmittelalter bis ins 20. Jahrhundert nach und stellt die Grundfrage: Wer schlief wo und wie? Neben dem Bett als Möbelstück geht es auch um Bettwäsche, unliebsame Gäste in der Matratze, Kinderbetten, mobiles Schlafen in Schäferkarren und schließlich um den Weg von der bäuerlichen Kammer zum modernen Schlafzimmer mit Kaufhaus- und Katalogausstattung.

***

Sonntag, 11. September 2022
Führung

Tag des offenen Denkmals - Motto 2022: KulturSpur
Der Kultur auf der Spur durch das Schwedenhaus in Großreuth h. d. V.


Generationen von Bewohnern haben ihre Spuren in Nürnbergs letztem Schwedenhaus von 1556 hinterlassen. Diese zu finden und zu interpretieren ist eine interessante Aufgabe für die Fachleute. Ihre Ergebnisse und der aktuelle Baufortschritt werden im Rahmen von Führungen durch und um das Schwedenhaus vorgestellt.

Führungen: 10 bis 15 Uhr nach Bedarf Treffpunkt: Großreuther Straße 98 VGN: Buslinie 37 und 47, Haltestelle Langer Steig

***

Samstag, 17. September 2022
Führung

Stadtverführungen - Thema: Verwandlungen
Dürers Blick auf die Weidenmühlen - undwaswir heute sehen


Vor etwa 520 Jahren malte Albrecht Dürer die Groß- und Kleinweidenmühle. Was ist heute noch zu sehen von den dargestellten Mühlengebäuden, Bauernhäusern und Stadeln und wie haben sich die beiden Weidenmühlen im Laufe der Jahrhunderte verändert? Der Spaziergang durch die Weidenmühlen spannt den Bogen von der historischen hin zur modernen Architektur.

Führungen: 10 Uhr, 11 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr
Treffpunkt: Kleinweidenmühle 6
VGN: Bus Linie 36 und Tram 4 und 6, Haltestelle Hallertor
Wichtig: Zu dieser Führung ist ein Türmchen erforderlich.

***

Montag, 17. Oktober 2022
Vortrag

Mietshaus und Mietwesen im Nürnberger Umland 1500-1800

Mit dem historischen Mietshaus verbindet man vorrangig die Zeit der Industrialisierung, als in den Metropolen Arbeiterwohnungen geschaffen wurden, die in vielen Fällen kaum als menschenwürdig zu bezeichnen waren. Doch gibt es eine bislang kaum berücksichtigte, bis ins späte Mittelalter zurückreichende Vorgeschichte, mit der sich Dr. habil. Thomas Wenderoth, stellvertretender Referatsleiter am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, befasst. Er stellt die bauliche Situation des Mietwohnens im Nürnberger Umland dar und zeichnet damit auch ein umfassendes Bild der Lebensumstände der Bewohner zwischen 1500 und 1800.

***

Montag, 14. November 2022
Vortrag

Was tun? Bürgerschaftliches Engagement für den Erhalt historischer Bauernhäuser

In den 1960er und 1970er Jahren begann es: Das alte Bauernhaus hatte ausgedient, schien mit dem modernen Wohnkomfort nicht kompatibel zu sein, wurde zum "Gelump" und beiseitegeschoben oder bis zu Unkenntlichkeit entstellt - eine Abrisswelle ging durchs Land. Leider hat sich die Situation bis heute nicht grundlegend geändert. Immer noch fallen viel zu viele alte Bauernhäuser der Abrissbirne zum Opfer. Eva Martiny, Vorsitzende des Jurahaus-Vereins e.V. in Eichstätt, berichtet von ihren Erfahrungen sowie den Möglichkeiten und Strategien im Ringen um den Erhalt der historisch-ländlichen Architektur. Dank der engagierten Arbeit des Jurahaus-Vereins konnten in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche kalkplattengedeckte "Jurahäuser" vor dem Abbruch gerettet werden.

Kontakt zu den Nürnberger Bauernhausfreunden

Wir freuen uns auf Ihre E-Mail mit Anregungen und Fragen zu unserer Arbeit, Vorschlägen, Wünschen, oder auch einfach nur Grüße!

bauernhausfreunde@web.de